Ökostromtarife im Vergleich – Wechseln Sie der Umwelt zur Liebe!

Preisvergleich – Ökostrom günstig beziehen

Als erster deutscher Ökostromanbieter wurde 1998 die Naturstrom AG gegründet. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Düsseldorf und bietet Energie aus Wind, Sonne und Biogas an. Dabei erzeugt der Versorger nicht nur selbst Strom, sondern kauft diesen auch bei anderen Öko-Erzeugern ein. Kurz nach der Liberalisierung des Strommarktes entstanden jedoch noch weitere Unternehmen, welche sich auf den Vertrieb umweltfreundlich erzeugter Energie spezialisiert haben. Unter ihnen war das Elektrizitätswerk Schönau, Greenpeace Energy und LichtBlick. All diese Unternehmen wollten einen Wandel bei der Erzeugung von Energie und den Ausstieg aus der Erzeugung von Strom durch Kernenergie oder Kohle. Der Markt bietet nunmehr eine Vielzahl an Anbietern mit den unterschiedlichsten Tarifen. Somit lohnt sich ein Preisvergleich. Ökostrom unterliegt schließlich auch dem Preisdruck des Marktes und Kunden können davon profitieren.

Preisvergleich Ökostrom – auf die Gütesiegel achten

Um die umweltfreundliche Herkunft von Ökostrom zu garantieren, gibt es unterschiedliche Gütesiegel. Die wohl bekanntesten sind das Grüner Strom Label und das OK Power Label. Weiterhin zertifiziert auch der TÜV die Herkunft von Ökostrom. Hintergrund der Zertifizierung ist jedoch nicht nur der Nachweis der Umweltfreundlichkeit, sondern auch zu prüfen, ob die Anbieter auch in den weiteren Ausbau regenerativer Energiequellen investieren. Zertifizierte Anbieter verpflichten sich somit zusätzliche Produktionskapazitäten aufzubauen. Jedoch findet man auch nicht zertifizierte Anbieter beim Preisvergleich. Ökostrom kommt dann meist aus älteren Wasserkraftwerken und der Strommix beinhaltet dennoch einen Anteil an fossilen oder atomaren Strom. Dadurch bezieht der Kunde zwar zum Teil Ökostrom, jedoch handelt es sich immer noch um einen Strommix und der Anbieter investiert in der Regel auch nicht in den weiteren Ausbau alternativer Energiequellen.

Ehrgeizige Ziele bis 2050

Der Anteil an umweltfreundlich erzeugter Energie soll stetig ausgebaut werden. Bis 2050 soll daher ein vollkommener Umbau der Stromerzeugung stattgefunden haben. Dazu muss müssen jedoch die unterschiedlichen Regionen Deutschlands den alternativen Erzeugungsarten zustimmen und zugleich eine Weiterentwicklung im Speicher und Lastmanagement vollzogen werden. Wissenschaftler des IWES haben dieses Szenario genauestens simuliert und kamen dabei zu dem Ergebnis, dass eine 100-prozentige Stromversorgung durch Ökostrom bis 2050 möglich ist. Die Versorgungssicherheit ist dabei jederzeit gegeben.

Öko

Ökostromanbieter Österreich

Primär Wasserkraft im Angebot

Wer Ökostromanbieter Österreich weit sucht, wird auf unserer Seite fündig. Wir haben Ihnen hier einen umfassenden
Stromvergleich zur Verfügung gestellt, indem Sie auch Ökostromanbieter für die schöne Alpenrepublik finden werden. Eines haben die meisten Ökostromanbieter Österreichs gemeinsam, der Strom stammt fast ausschließlich aus Wasserkraft. Das bietet sich bei den zahlreichen schnell fließenden Gewässern, wie etwa dem Inn, auch an. Hinzu kommt, dass die von Gletschern gespeisten Flüsse so viel Energie produzieren, dass die Ökostromanbieter Österreich und zusätzlich noch andere europäische Länder mit billigem grünen Strom versorgen können. Dadurch können die Ökostromanbieter Österreich besonders günstig versorgen und gleichzeitig einen gehörigen Anteil zum Klimaschutz beitragen.

Ökostromanbieter Österreich vergleichen

Auf unserer Website haben wir Ihnen eigens für den „Ökostromanbieter Österreich“ Stromvergleich einen kostenlosen Tarifrechner zur Verfügung gestellt, der schnell und unkompliziert dabei hilft, den günstigeren Anbieter zu finden. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl und Ihren letzten Jahresverbrauch ein, dann ermittelt der „Ökostromanbieter Österreich“ Tarifrechner binnen weniger Sekunden eine detaillierte Liste aller verfügbaren Stromanbieter für Ökostrom und stellt Ihnen deren Tarife zum Vergleich vor. Welcher Ökostromanbieter Österreich zu besonders günstigen Tarifen versorgt, erkennen Sie gleich an den obersten Platzierungen. Achten Sie bei der Wahl Ihres zukünftigen Versorgers aber neben dem Preis auch auf die Qualität des Services und die Zahlungsmodalitäten.

Ökostromanbieter Österreich – nach dem Vergleich wechseln

Nachdem Sie in unserem „Ökostromanbieter Österreich“ Vergleich einen Versorger gefunden haben, der all Ihre Erwartungen erfüllt, steht dem Anbieterwechsel nichts mehr im Wege. Damit dieser noch schneller von Statten geht und Sie schon bald mit einem der billigsten Ökostromanbieter Österreichs bares Geld beim Strom sparen können, nehmen wir Ihnen auch den Anbieterwechsel kostenlos ab. Teilen Sie uns einfach Ihre Wahl mit und wir kümmern uns um die Kündigung beim bisherigen Anbieter sowie die Vertragsübermittlung an den neuen Versorger.

Ökostromtarife – Strom aus erneuerbaren Energiequellen

Das Wort Ökostrom beherrscht derzeit den Energiemarkt. Mit dem Begriff ist Energie gemeint, welche auf ökologisch vertretbare Weise aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Zur Erzeugung kommen vorwiegend Wasserkraft, Windenergie und Photovoltaik zum Einsatz. Daneben wird jedoch auch Strom durch Biomasse, Biogas und Geothermie hergestellt. Es gibt jedoch auch Stromanbieter, die den Begriff Ökostrom etwas weiter fassen und Energie unter diesem Namen verkaufen, welche aus Kraft-Wärme-Kopplung stammt. Dabei argumentieren die Unternehmen, dass diese Technologie eine Übergangslösung sei und zudem den weiteren Ausbau regenerativer Energiequellen vorantreibt. Derzeit hat fast jeder Energieanbieter Ökostromtarife im Angebot. Davon kann der Verbraucher profitieren. Schließlich unterliegen auch diese Unternehmen einem Konkurrenzdruck und müssen dadurch mit attraktiven Tarifen um die Gunst der Kunden werben.

Ökostromtarife und die Preise

Neben kleineren Versorgern, welche sich direkt auf den Vertrieb von Ökostrom spezialisiert haben, bieten auch die konventionellen Stromversorger Ökostromtarife. Hierbei muss in der Regel ein Aufschlag auf den normalen Strompreis gezahlt werden. Damit wollen die Versorger den weiteren Ausbau der Technologien vorantreiben. Im Jahr 2005 wurde aus diesem Grund sogar die Ökostrombörse errichtet. Diese hat das Ziel der Förderung unterschiedlicher Kleinkraftwerke. In der Regel bestehen diese Kleinkraftwerke aus einem Zusammenschluss von kleinen Energie-Produzenten, Verteilern und Verbrauchern. Neben den Preisen sind jedoch auch die Vertragskonditionen für den Verbraucher entscheidend. Ebenso wie die herkömmlichen Anbieter bieten auch Ökostromanbieter Preisgarantien und attraktive Kündigungsfristen.

Der Ausbau der Windkraft

Im Bereich der umweltfreundlichen Energieerzeugung spielt die Windkraft eine besondere Rolle. Immer mehr Versorger bieten Ökostromtarife, bei denen vorwiegend Strom aus Windkraft angeboten wird. Aktuell wird der Bau von Offshore-Windparks stark vorangetrieben. Besonders gute Windverhältnisse findet man dabei zum Beispiel in England, Frankreich und an der Atlantikküste. In Deutschland eignet sich besonders der Norden für die Errichtung von Windparks. Speziell in Küstennähe wird dies auch genutzt und Offshor-Energie durch Windkraft erzeugt. Die Errichtung von Windkraftanlagen auf See hat den Vorteil, dass ein stetiger Luftstrom genutzt werden kann und es zudem zu keinen Beeinträchtigungen von Anwohnern kommt. Jedoch ist die Errichtung solcher Anlagen auch schwieriger, da aufwendige Fundamente konstruiert werden müssen und die installierten Windkrafträder den harten Witterungen der See ausgeliefert sind. Die Kosten für Offshore Windkraftanlagen steigen mit zunehmender Küstenentfernung und Wassertiefe.

Ökostrom – Wechsel vollziehen und der Umwelt etwas Gutes tun

Der Anteil an Ökostrom im Strommix wächst jährlich. 2010 lag er bei rund 17 Prozent. Dabei hat Windenergie den größten Anteil bei der Stromerzeugung. Danach folgen Biomasse und Wasserkraft. Jedoch sieht man auch Photovoltaik zunehmend auf den Dächern Deutschlands. Dennoch ist die durch Photovoltaik eingespeiste Menge an Energie vergleichsweise recht gering. Jedoch zeichnet sich eine Trendwende ab. Im letzten Jahr wurde bei der Stromerzeugung in diesem Bereich der größte prozentuale Zuwachs verzeichnet. Dadurch wurde eine enorme Menge an Treibhausgasen eingespart. Doch nicht nur Verbraucher mit einem Eigenheim können die Vorteile einer umweltfreundlichen Stromerzeugung nutzen. Schließlich kann jeder Verbraucher in Deutschland seinen Stromanbieter frei wählen und somit auf Ökostrom wechseln. Der Ökostrom Wechsel ist dabei absolut unkompliziert.

Ökostrom Wechsel – große Unternehmen machen es vor

Nicht nur Privatnutzer vollziehen den Ökostrom Wechsel. Auch Unternehmen steigen von einer Energieversorgung aus herkömmlichen Ressourcen auf umweltfreundlichen Strom um. Der größte Nutzer von Ökostrom ist die REWE Group. Das Unternehmen hatte schon 2008 angekündigt, den kompletten jährlichen Strombedarf durch umweltfreundliche Energie zu decken. Dabei muss man bedenken, dass die REWE Group einen jährlichen Stromverbrauch von zwei Terrawattstunden hat. Bezogen wird die Energie aus Hamburg. Der Strom ist durch den TÜV SÜD zertifiziert und 25 Prozent der Erzeugungsanlangen sind nicht älter als 3 Jahre. Damit wird maßgeblich zur Schonung von fossilen Ressourcen und zur Reduzierung von Treibhausgasen beigetragen. Schließlich ist die Stromproduktion mit rund 40 Prozent an dem weltweit erzeugten CO2-Ausstoß beteiligt.

Ökostrom muss nicht immer teuer sein

Viele Verbraucher haben die Meinung, dass Ökostrom teurer ist als herkömmlich produzierter Strom. Dies ist allerdings nicht so. Der Ökostrom Wechsel kann sogar einen Kostenvorteil mit sich bringen. Durch einen Vergleich der Anbieter kann der günstigste Versorger ermittelt werden. Dafür ist nur wenig Zeit notwendig. Anhand Ihrer Postleitzahl und des jährlichen Verbrauchs an Strom ist es möglich, alle Stromanbieter zu ermitteln. Dabei werden Ihnen auch alle verfügbaren Ökostromanbieter mit angezeigt. Haben Sie sich für einen neuen Versorger entschieden, dann ist der Wechsel reine Formsache. In der Regel übernimmt der neue Anbieter alle Formalitäten für Sie. Ein Wechsel kostet somit nur wenig Zeit, ist vollkommen kostenlos und birgt keinerlei Gefahren.